Gruppe Gut Werkstatt für Gestaltung
Privacy / Impressum Cookie-Richtlinien © 2017 Gruppe Gut IT 0072 0450 212

Kunde: Fondazione Museo storico del Trentino (TN)

Projekt: XXXV–45: Krieg und Totalitarismen in einer Grenzregion

© Photo: Pierluigi Faggion

Le Gallerie
Zwei parallele 400 Meter lange Autobahntunnel der ehemaligen Nord-Süd-Trasse, die noch bis vor einigen Jahren den Stadtteil Piedicastello vom Zentrum Trients trennten, sind Bühne für dieses Projekt.

 

745 Meter Geschichte am laufenden Band
Die Sonderausstellung “XXXV-45: Krieg und Totalitarismus in einem Grenzgebiet“ im aufgelassenen Autobahntunnel „Le Gallerie“ (fondazione.museostorico.it) widmet sich der turbulenten Jahre zwischen 1935-1945 in der heutigen Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino.

Unser Ausstellungskonzept windet sich als rotes Band im Zick-Zack-Kurs durch den Tunnel und verlängert mit seinen Umwegen und Abzweigungen den Tunnel von 300 auf 745 Meter Länge und gibt Raum für unzählige Fotos, Filme und Tonaufnahmen.
Die Ausstellung ist bis September 2016 geöffnet, der Eintritt ist frei.

 

Der Erste Weltkrieg bildet den Auftakt, der Zweite den Endpunkt einer Reihe von Konflikten, die sich durch Europa ziehen. In einem großen Teil des alten Kontinents entstehen in diesen Jahren autoritäre bzw. totalitäre Systeme, die die Angst vor dem Kommunismus und die wirtschaftliche Unzufriedenheit für sich nutzen und diese zusätzlich durch eine ideologische, nationalistische, imperialistische und rassistische Propaganda schüren.
Wie haben sich Krieg und Totalitarismus auf die Länder Trentino, Südtirol und Tirol ausgewirkt, auf Länder, die die Regimes in vielerlei Hinsicht als Versuchslabor genutzt haben? Die Ausstellung folgt dabei einem Filmstreifen, der sich durch die 300 Meter des schwarzen Tunnels zieht und unterschiedlichste Themen aufgreift: von der Nationalisierung und Mobilisierung durch Faschismus und Nationalsozialismus über Propaganda, antisemitische Hetze und Rassenverfolgung bis hin zu den Kriegen (Äthiopien, Spanien, Zweiter Weltkrieg) und den Geschehnissen von 1943 bis 1945.
Es ist im Übrigen nicht der Totalitarismus allein, den die Ausstellung durchleuchtet, es finden auch die Gegenstimmen Platz: Kritik an Faschismus und Nationalsozialismus, die Teilnahme am Spanischen Bürgerkrieg auf der Seite der Republikaner sowie der Widerstand gegen die Regimes in den letzten Kriegsjahren. Sie zeigen, dass die Opposition auch in diesen drei Ländern zwar eine minderheitliche war, es sie aber in jedem Fall gab.

SERVICES
concept, coordination & art direction: 3-D design, graphic design, site management, advertising design, catalogue-magazine, furniture, scenography, illustration, print, sound design, light animations, illumination, art handling

FACTS
size: 2,800 m2
project time: 5 months
realisation: 2 month
visitors: 35,000
date: 15.11.2015–05.09.2016


TEAM
architecture: Studio BBS (TN)
curator: Tommaso Baldo, Lorenzo Gardumi, Anselmo Vilardi

cordinator: Roberta Tait